Kriegerdenkmal

Neben dem Treppenaufgang zur Kirche wurde die Gedächtnisstätte für unsere, in den beiden Weltkriegen 1914/18 und 1939/45 gefallenen Bürger mit einem dreiteiligen Kreuzgewölbe, als offene Krypta, in den Kirchenhügel gebaut.

Der Bau erfolgte im Jahre 1933 unter Bürgermeister Eugen Spindler.